Hubkapelle am Penzberger Barfußpfad

 

 

 

 

 

Empfohlener Ausweichparkplatz

bei den
Kettensäge-Kunsttage
n
vom Fr, den 15. Juli
bis So, den 17. Juli 2016

 

Penzberger Barfußpfad | barfuß über Pflöcke balancieren

Penzberger Barfußpfad: Sandstrecke

Barfußpfad Penzberg: Ochsenklavier

pz_fuehlstrecke.jpg (60695 Byte)

barfuß balancieren

Fußgymnastik auf dem Barfußpfad

Barfuß durch die Schlammpfütze

Penzberger Barfußpfad: Schlamm

barfuß über Steinbrocken

Schlange am Penzberger Barfußpfad

barfuß über Stämme balancieren

 

Barfußpfad Penzberg

Landkreis Weilheim, Alpenvorland

 

Der Barfußpfad ist ca. 45 Fahrminuten von München entfernt und liegt zwischen dem westlichen Ortsrand von Penzberg und dem knapp einen Kilometer entfernten Gut Hub mit seiner landschaftlich sehr schön gelegenen Einkehrmöglichkeit im Café Extra. Dort, beim Zugang zur Terrasse, beginnen die externen Besucher ihre Barfußwanderung, während die Penzberger Bürger den Pfad gerne für einen Barfußspaziergang vom Stadtrand zum Gut Hub nutzen. Insgesamt ergibt sich eine Barfußwanderstrecke von 1,8 km, für die man sich ca. 1 Std. Zeit lassen sollte.

Vom Café Extra aus geben Bodenplatten mit bunten Fußabdrücken die Gehrichtung durch die reizvolle, für das Alpenvorland typische Landschaft an. Ein 500 m langer Verbindungsweg zur Hubkapelle führt zunächst vorbei an einem Kinderspielbereich.

Weiter geht es über einen wackligen Kettensteg und dann über über den 80 m langen Balancierstamm, der passend zum Thema "eine Stadt, 74 Nationen" mit bunten Fußabdrücken bemalt ist.

Penzberg, eine Stadt, 74 Nationen Penzberg, eine Stadt, 74 Nationen

Dann führt der Barfußweg nach links über einen Wiesenweg, vorbei an einer Pflockreihe zum Balancieren, ein wenig bergab an den Rand des Schilfgürtels des Hubersees, dann im Wald wieder ein wenig aufwärts über Fühlstationen mit Steinbrocken, Holz und Sand.

barfuß über Steine barfuß über Holz

Nun trifft der Besucher auf den 800 m langen Rundweg um das Waldstück bei der Hubkapelle, die nach Passieren der "Ochsenklavierbrücke" erreicht wird. Auf beiden Seiten der Kapelle gibt es Ruhebänke, die manche Familien als Rastplätze nutzen.

Weiter geht es dann am Waldrand entlang auf die Häuser von Penzberg zu und dann nach links am Stadtrand entlang. Der markierte Rundweg enthält weitere Erlebnisstationen: Fühlstrecken mit Kieseln und Fichtenzapfen, Balanciermöglichkeiten auf einem Baumstamm und über Steinbrocken und das beliebte Schlammloch an der tiefsten Stelle.

barfuß über Steinbrocken barfuß über Fichtenzapfen

Über einen Waldbodenteppich aus weichen Lärchennadeln gelangt man schließlich wieder zum Verbindungsweg zum Gut Hub, hat natürlich auch die Freiheit, auf besonderen Wunsch der bewegungshungrigen Kinder nochmals die Runde zu gehen! Vielleicht möchte man auch die schönen Holzskulpturen am Weg nochmals in Ruhe betrachten und die dazugehörigen Gedichte lesen.

Bär am Penzberger Barfußpfad  Mooskoppen am Penzberger Barfußpfad

Für Familien- und Schulwanderungen gibt es die Barfuß-Rallye und den Sinnesspaziergang -- jeweils als Faltblatt zum zweiseitigen Ausdrucken. Der Barfußpfad ist das ganze Jahr zugänglich und wird von Anfang Mai bis Ende September gewartet. Der Eintritt ist frei. Am Ausgangspunkt findet sich auch eine Fußwaschmöglichkeit.
 

Anfahrt mit PKW:

Von der Ausfahrt Penzberg an der Autobahn München-Garmisch fährt man 800 m in Richtung Stadt. Direkt nach dem Ortsschild geht es rechts ab, man folgt dem Wegweiser zum Café Extra bis zu dessen Parkplatz (Adresse: Vordermeir 2, 82377 Penzberg). Dort ist der Ausgangspunkt des Barfußpfads.

Anfahrt mit Bahn und Bus:

Der Bahnhof Penzberg ist aus Richtung München über Tutzing im Stundentakt zu erreichen. Ab Bahnhof verkehrt werktags und am Samstag Vormittag der Stadtbus 1 bis zur Haltestelle Heiglhof. Von dort zu Fuß ca. 10 min (oder 35 min ab Bahnhof) entsprechend dieser Skizze bis zur Hubkapelle, die am Barfuß-Rundweg liegt.